Kinder

Die Kinder, welche vom COSF unterstützt werden und grösstenteils im Kinderdorf in Chongey oder im Lepcha Cottage in Chandbary in der Nähe von Gangtok wohnen, stammen meist aus ländlichen, sehr abgelegenen Teilen Sikkims.

Sie sind Voll- oder Halbwaisen oder kommen aus sehr armen Familien mit vielen Kindern und werden oft schon in jungen Jahren als Arbeitskraft in der Familie gebraucht.

Die meisten von ihnen gehören dem Stamm der Lepchas an. Die Lepchas sind ein tibetobirmanisches Bergbauernvolk, das schon seit hunderten von Jahren in der Region des östlichen Himalajas angesiedelt ist. Sie sind die Ureinwohner Sikkims, jedoch ist ihre ursprüngliche Herkunft nicht eindeutig bestimmt. Es wird angenommen, dass die Lepchas möglicherweise von Tibet nach Sikkim emigriert sind. Die Lepchas gehören heute der tibetisch-buddhistischen Glaubensrichtung an.

Ziel unserer Unterstützung ist es, Lepchakindern aus sehr armen Verhältnissen die Möglichkeit einer Schulbildung zu ermöglichen. So soll es gelingen, dass die Lepchas ein aktiver Teil der sikkimesischen Regierung bilden und so ihre Kultur und Lebensweise von Generation zu Generation weitergeben und leben können.

Das Projekt unterstützt jedoch auch Kinder aus armen Verhältnissen anderer Herkunft. Es sind dies vorwiegend Buthias und Nepali. Auch diese Kinder erhalten an unserer Schule Unterricht in ihrer Muttersprache und lernen die Tänze, Bräuche und Gesänge ihrer Vorfahren um sie an die nächste Generation weiter zu vermitteln.

Die meisten Kinder leben in unserem Kinderdorf in Chongey (die älteren Kinder) oder im Lepcha Cottage in Chandbary oberhalb der Hauptstadt. Über die langen Winterferien oder an verlängerten Wochenenden fahren diejenigen Kinder, welche noch Familie haben, nach Hause zurück, die anderen Kinder wohnen in dieser Zeit bei Miss Keepu, der „Grossmama“ des Projekts, im Lepcha Cottage.

Das Projekt ist in Sikkim, vor allem wegen der Gründerin Miss Keepu, sehr bekannt. Sie wird in Sikkim sehr verehrt und das Projekt wird auch lokal, vor allem durch Nahrungsspenden, unterstützt.

Die Kinder treten normalerweise im Alter von 3 Jahren ins Projekt ein und bleiben, bis sie die Ausbildung zu Ende gemacht haben, Teil davon. Erfreulicherweise haben wir schon heute einige junge Erwachsene, die nun als Angestellte bei uns arbeiten, sei es als LehrerInnen, BetreuerInnen, Fahrer, etc.

 

Tätigkeitsgebiete

Spenden

Childern of Sikkim Foundation (CH)

Zürcher Kantonalbank
Postfach 715
CH-8010 Zürich

Konto CHF: 1127-0047.914
SWIFT: ZKBKCHZZ80A
IBAN: CH42 0070 0112 7000 4791 4

Childern of Sikkim Foundation (D)

Förde Sparkasse
Markt 28–30
D-24306 Plön

Konto EUR: 2188
SWIFT (BIC): NOLADE21KIE
IBAN: DE49210 50170 0000002188
BLZ: 210 501 70

Werden Sie Mitglied oder Pate...

Reisetagebuch 2017